Podcast Dominanz: Audiocontent mit unglaublichen Wert

Podcast Dominanz: Audiocontent mit unglaublichen Wert

Wie du mit deinem eigenen Podcast mehr Content für verschiedene Plattformen produzieren kannst und neue Leute erreichen wirst! Die Podcast Dominanz!

Podcasting is your best bet to grab people’s attention.

Gary Vaynerchuk

Warum die Podcast Dominanz immer weiter steigt.

Um es auf den Punkt zu bringen: Podcasts werden immer beliebter, weil Sie einfach überall und zu jedem Zeitpunkt zugänglich sind.

Es ist dabei völlig egal, wo du bist und was du machst. Du kannst in fast jeder Situation eine Episode eines Podcast zu einem bestimmten Thema hören! Anders als bei Videos, zählt bei einem Podcast nur das, was gesagt wird. Du fährst gerade Auto? Ein Podcast ersetzt das Radio. – Du bist unterwegs? Ein Podcast ersetzt die Musik. – Du willst etwas über ein Thema lernen? Ein Podcast ersetzt die Recherche im Web.
Wie du siehst kannst du so gut, wie in jeder Alltagssituation einen Podcast nebenbei hören. Und das ist auch der Grund, warum die Podcast Dominanz immer weiter steigt. 26% der deutschen Einwohner hören monatlich einen Podcast. Und das wird in den nächsten Jahren definitiv noch mehr. Verpasse diese top Möglichkeit nicht und überlege dir, wie du wichtige Werte und Themen über dein Business im Audioformat veröffentliche kannst!

Wie du deinen eigenen Podcast startest.

Wie überall gilt auch hier: Einfach machen!
Aber diese Antwort alleine ist relativ langweilig und wenig hilfreich. Deshalb gebe ich dir ein paar Tipps mit auf den Weg, damit du von Anfang an einen Plan hast und dir der Start leichter fällt.

Für den Anfang ist es erst einmal wichtig, dass du weißt, auf welches Thema du dich fokussierst. Wenn du bereits ein eigenes Unternehmen hast oder Selbstständig bist, sollte das für dich kein Problem sein. Ansonst richte dich nach deinen Interessen! Es ist immer einfacher, wenn man sich selbst auch dafür interessiert, was man erzählt und deine Zuhörer sollen ja auch merken, dass du ein Experte bist und dich dein Thema auch selbst fasziniert. Es macht wenig Sinn, jede Folge ein anderes Thema zu wählen, da du damit eine zu weite Zielgruppe ansprichst. Dadurch wird immer nur ein kleiner Teil deine Ernährungstipps-Episoden hören, da sich der Rest für deine Architektur-Episoden interessiert. Bleibe daher bei einem Thema und unterteile immer in kleine Unterthemen für einzelne Episoden! Falls du nicht weißt, welche Art von Content funktioniert, kannst du dir gerne unseren Beitrag zu gutem Content durchlesen. Der hilft!

Auch die Länge deiner Episoden solltest du festlegen. Im besten Fall geht eine Episode immer zwischen 30 und 60 Minuten. Das ist allerdings nur eine Richtzahl, du kannst natürlich auch etwas davon abweichen. Achte aber bitte darauf, dass sich die Episoden in der Länge nicht all zu viel unterscheiden. Deine Zuhörer werden sich auf eine Länge einstellen und daran solltest du denken. Du willst ja schließlich, dass dein Podcast auch ganz gehört wird.

Die Audioqualität macht den Unterschied. Natürlich brauchst du für den Start nicht direkt Equipment im Wert von mehreren tausenden Euros kaufen, aber ein gutes Mikrofon sollte schon vorhanden sein. Ein sehr gutes Mikrofon ist z.B. das USB-Mikrofon von Rode für ca 130€. Preislich gesehen noch gut bezahlbar und qualitativ sehr gut. Reicht für den Anfang definitiv! Weiterhin sollte man keinen Hall hören. Dämme deinen Aufnahmeraum so gut es geht und beseitige den meisten Hall schon bevor du aufnimmst. Man kann in der Nachbearbeitung noch etwas Hall entfernen, aber es ist immer besser, wenn erst gar keiner vorhanden ist. Ein witziger Lifehack dafür ist, einfach ein paar leere Eierkartons um das Mikrofon herum aufzustellen. Das dämmt eigentlich schon ganz gut. 🙂

Content für 3 verschiedene Plattformen.

Das Gute ist, dass du deine Episoden nicht nur als Audiocontent veröffentlichen kannst, sondern aus einer einzelnen Folge den 3fachen Wert schöpfen kannst und das auch zu 100% machen solltest.

Audio:
Das erste ist natürlich das Audioformat. Diesen kannst du auf Plattformen, wie Apple Podcast, Soundcloud und Spotify veröffentlichen. Der Vorteil von diesem Format habe ich ja bereits oben schon erklärt. Da dies die Hauptform eines Podcast ist, solltest du dafür sorgen, dass es auf so vielen Plattformen, wie möglich veröffentlicht wird. Je mehr Plattformen, desto höher die Wahrscheinlichkeit entdeckt zu werden.

Video:
Der nächste Schritt wäre dann, den Podcast als Video auf YouTube zu veröffentlichen. Dafür sind ein paar Kameras mit verschiedenen Einstellungen optimal, für den Anfang sollte aber auch erstmal eine reichen. Sorge für eine gute Location und ein nettes Setup, sodass man ein positives Gefühl beim gucken bekommt. Allerdings sollte die Audioqualität nicht darunter leiden. Gebe dem Video noch einen persönlichen Touch in der Nachbearbeitung und lade es als Ganzes auf YouTube hoch.
Danach kannst du noch Highlights aus jeder Episode rausfiltern und als gesonderte Videos extra hochladen. Highlights gehen meistens nur wenige Minuten und werden öfters geklickt. Hole so viel aus deinem Content raus, wie es nur geht!

Blog:
Zu letzt eröffnest du noch einen Blog, auf dem du Shownotes und Zusammenfassungen der Episoden schriftlich veröffentlichst und alle Medien miteinander verlinkst. Dadurch hast du jede Folge nochmal schriftlich und deine Zuhörer können sich das wichtigste nochmal durchlesen.

Fazit: Podcast Dominanz wird immer stärker!

Die Podcast Dominanz wird in den kommenden Jahren nicht nachlassen! Nutze jetzt die gute Gelegenheit, um deinen eigenen Podcast zu starten. Dieser Beitrag hilft dir beim Start ungemein und ich empfehle dir wirklich alles umzusetzen, was ich hier beschrieben habe! Wenn du dann noch etwas Geduld mitbringst und regelmäßig deine Episoden veröffentlichst (min. 1x pro Woche) dann wirst du auf lange Sicht gesehen damit Erfolg haben. Es muss von Anfang nicht alles Perfekt sein, das entwickelt sich auch im Laufe der Zeit, viel Wichtiger ist, dass du erst einmal startest. Falls du damit Hilfe brauchst kannst du uns gerne kontaktieren! Schaue dazu auf unsere Webseite vorbei!
Viel Erfolg!